Tag Archive | Grand Hotel van Cleef

Und deswegen haut der jetzt mal auf den Tisch: Das Debüt Album von Adam Angst

Adam Angst - Cover

Adam Angst – Cover (VÖ: 20.02.2015 / Grand Hotel van Cleef)

Da ist einer wütend. Aus gutem Grund sogar. Die aktuelle politische und gesellschaftliche Lage steht Kopf und könnte kurz davor sein, in ziemlich hässliche Lager abzutriften. Die Platte von Adam Angst kommt genau richtig. Keine andere Platte könnte so punktgenau auf die 12 all das aufzeigen, worüber wir verdammt wütend sein sollten. Der Adam ist sehr gut im wütend sein. Und deswegen ist sein Debüt-Album so verdammt wichtig für genau jetzt.

Weiterlesen …

Advertisements

Niemals vergessen: A Tribute To Nils Koppruch

Nils Koppruch (Foto: Kerstin Schomburg)

Nils Koppruch (Foto: Kerstin Schomburg)

Fast zwei Jahre ist es her und ich kann mich noch immer sehr genau erinnern. Es war der 11. Oktober 2012. Dieser gesamte Tag ist mir so sehr im Gedächtnis verhaftet, weil er so voller Ungewissheit war. Ist es wahr, was am morgen bei Facebook rumschwirrte? Ist es wahr, was am Tag zuvor passiert sein sollte? Da ich ausgerechnet an diesem Tag mit dem Zug und ohne gute Internetverbindung am Handy unterwegs war, blieb ich für mich allein mit diesen Gedanken. Den speziellen über Nils Koppruch, aber auch mit den allgemein Essenziellen: Leben, Tod, Liebe. Und vor allem diesem Bedürfnis immer erst in solchen Momenten all seinen liebsten Menschen mitzuteilen, dass sie das Kostbarste sind im eigenen Leben. Erst am Abend, als ich wieder Zuhause ankam, erfuhr ich, dass die Ungewissheit zur Wahrheit wurde. Eine Wahrheit, die niemand wahr haben wollte. Nils Koppruch war am 10. Oktober 2012 unerwartet und plötzlich gestorben.

Weiterlesen …

Plötzlich Held. Spaceman Spiff veröffentlicht ‚Endlich Nichts‘.

'Endlich Nichts' Cover

‚Endlich Nichts‘ Cover (Artwork: Denise Henning)

Spaceman Spiffs drittes Album ‚Endlich Nichts‚ erscheint heute. Und es wurde höchste Zeit, dass es auf dem Lieblingslabel Grand Hotel van Cleef in Zusammenarbeit mit den Verlagshomies vom mairisch Verlag veröffentlicht wird. Denn wir brauchen jemanden, der versucht die Welt da draußen zu verstehen.

Weiterlesen …

Von Apokalypse bis Zufriedenheit – Thees Uhlmann #2

Thees Uhlmann - #2 Cover

Thees Uhlmann – #2 Cover

Thees Uhlmann hat eine neue Platte gemacht. Der Einfachheit halber nennt er sie „#2“. Mit dieser ist er erneut auf Solopfaden unterwegs, weil das für ihn gerade so viel Spaß macht. Und wir wollen doch alle einen Künstler, der Spaß an der Sache hat, die er macht, nicht wahr?

Weiterlesen …

„I want to sing along with someone who I once was“ Tim Neuhaus – Now

Tim Neuhaus "Now" - Cover

Tim Neuhaus „Now“ – Cover

Wisst ihr, was noch schöner ist, als sich einmal zu verlieben? Genau, sich ein zweites Mal zu verlieben. Und am besten in den gleichen Jemand und das gleiche Etwas.

Weiterlesen …

Jetzt mal Butter bei die Fische!

Renke sein Name. Das Label Zeitstrafe seine Arbeit. Nein, vielleicht doch eher sein Leben. „Zeitstrafe..Wann kam mir dieser Name das erste Mal unter die Augen?“ Das dürfte gewesen sein, als ich das Interview mit Rainer G. Ott (Grand Hotel van Cleef) und Lars Lewerenz (Audiolith Records) hatte. Danach immer wieder mal. Und letztens, als ich Henri Parker zu Gast hatte & er mich erneut auf Zeitstrafe brachte. „Ha! Mensch. Ich schreib gleich mal eine Mail hin. Vielleicht möchte Renke ja einige Fragen beantworten!“ Ein Blick auf die Homepage brachte mich bei den FAQs zum Lachen. Etwas rotzig. Frech. Pampig. Das liebe ich ja!

Weiterlesen …

„Was für eine geile Sau!“

Greg Macpherson. Es dürfte im letzten Jahr gewesen sein, als er mir zum ersten Mal begegnete. Ich weiß noch, dass ich mich zum Grünen Jäger in Hamburg begab. Nein, nicht für das stattfindende Konzert. Eigentlich. Ich wollte eben nur schnell jemanden etwas überreichen. Und wenn ich mich richtig erinnere, dann hat mich diese Person dazu überredet, mir das Konzert anzusehen. Spielen sollten Imaginary Cities. Und was soll ich sagen? Minuten später fand ich mich auch schon im Club wieder. Ich hatte im Vorfeld den Namen Greg Macpherson gelesen, aber mich nicht weiter mit seiner Musik beschäftigt. So hoffte ich, dass der Support kein Reinfall wird, was man an anderen Abenden ja auch schon alles erleben durfte.

Weiterlesen …