„Probs to Hildesheim!“

Ende März. Die Kälte durchflutete unsere Körper. Also zumindestens meinen! Hamburg zeigte sich nicht von der besten Seite. Die Uhr meinte: 2 Uhr. Hinter mir lagen 2 Auftritte von Henning Neuser und seiner Band. In der Bernsteinbar Hamburg. Der erste Auftritt um 22 Uhr, der zweite um kurz nach 1 Uhr. Und nun saß ich neben Florian Bechte. Bassist. Draußen vor der Bernsteinbar. Ja, davor! Mit der linken Hand hielt ich das Diktiergerät- irgendwann spürte ich die Finger nicht mehr wirklich. Florian hielt sich tapfer- er zeigte keinerlei Kälteerscheinungen. Oder er konnte es einfach nur sehr gut verstecken! Es war ein spontanes Interview. Die Fragen suchte ich mir erst während der Pause der beiden Auftritte zusammen. Hat aber doch ganz gut funktioniert! Vielen Dank für die Beantwortung, Herr Bechte. Es grüßt: Das Internet! Achja: Am Ende gibt es noch ein kleines Gewinnspiel! Genug geschwafelt. Los jetzt:

Berufswunsch in der Kindheit?

Ich habe immer davon geträumt Musiker zu werden. Ich habe früh angefangen Klavier zu spielen und habe irgendwann auf Bass gewechselt. Das war eigentlich immer klar, dass es irgendetwas mit Musik zu tun haben muss. Und deswegen interviewst du mich auch heute!

Eine Jugendsünde?

Betrunken Auto gefahren.

Haben sie dich erwischt?

Nein! Ich bin immer davon gekommen. Das würde ich heute nicht mehr tun.

Natürlich nicht! Hast du deinen Führerschein noch..?

Ja! (lacht)

Bist du gerne zur Schule gegangen?

Ja, auf jeden Fall. Auch in der Rückschau muss ich sagen, dass es wirklich eine sehr gute Zeit gewesen ist.

Warst du eher Streber oder Pausenclown?

Ich war auf jeden Fall Pausenclown!

Welche Fächer lagen dir besonders gut?

Oh Gott… Da könnte ich jetzt versuchen zu sagen, dass es Kunst- und Musikunterricht gewesen wäre- aber es war auch wirklich so! Obwohl Kunst war einfach auch deswegen cool, weil es frei war. Ebenfalls wie Musik. Der Lehrer, den ich dort in der AG hatte, war auch mein Musiklehrer und hat mir immer gute Noten gegeben, weil wir auch sonst zusammen Musik gemacht und zusammengearbeitet haben. Neben Kunst und Musik war auch Sport mein Lieblingsfach. Da wurde immer Fußball gespielt.

Und welche Fächer lagen dir nicht so besonders?

Der ganze Rest! Mathe: Furchtbar! Biologie fand ich gut. Es waren also nicht alle Naturwissenschaften scheiße. Mathe war einfach zu viel üben und das hat genervt. Ansonsten… Ich hatte eine schlechte Französischlehrerin- die war scheiße!

Immer alles auf die Lehrer schieben!

Auf jeden Fall!

Deine Stärke?

Meine Stärken sind, dass ich mich –gerade als Bassist- im Hintergrund halte und versuche, das Fundament und den Zusammenhalt bei Musik und Musikprojekten immer zu predigen und zu sagen: Man muss arbeiten und lange an Sachen festhalten. Also Kontinuität und Rückhalt.

Deine Schwäche?

Faulheit!

Deine schlechteste Angewohnheit?

Ab und zu eine Sportzigarette, aber ansonsten habe ich keine schlechten Angewohnheiten! Mittlerweile habe ich die, die mich gestört haben, nach und nach abgestellt.

Welche hast du denn zum Beispiel abgestellt?

Ich war immer zu ungeduldig. Das habe ich abgestellt.

Mit Erfolg?

Ja, auf jeden Fall! Das hört sich jetzt etwas scheiße an, aber es hat auch was mit dem Alter zu tun- wo ich aber nicht weiter darauf eingehen möchte!

Mit was kann man dich auf die Palme bringen?

Mit schlechter Musik!

Zum Beispiel? Gibt es da vielleicht bestimmte Bands, die dir ein Dorn im Auge sind?

Sehr viele Bands! Aber die möchte ich jetzt nicht näher benennen, weil das dann so dissmäßig rüberkommen würde. Es gibt ganz viele Bands, die am Anfang kommerziell erfolgreich waren und die dann Alben nachschieben, die nicht inspiriert sind, um den kommerziellen Erfolg zu wiederholen. Das ist dann so offensichtlich, dass es mich nervt. Das darf man eigentlich nicht mehr machen. Das ging früher, als Musik noch ein größeres Ansehen hatte und man mehr Geld damit verdienen konnte. Aber mittlerweile muss man einfach besser Musik machen, um dabei zu sein. Das müssen die auch machen- und wenn sie das nicht machen, dann finde ich die scheiße!

Neuser.

Welchen Luxus hast du dir zuletzt geleistet? Beziehungsweise: Was bedeutet dir Luxus?

Ich gönne mir schon den Luxus Geld für Sachen auszugeben, die mir wichtig sind. Ob das jetzt Luxus ist oder nicht mag dahingestellt sein. Ich gebe sehr viel Geld für Studioequipment und Instrumente aus. Das ist ganz furchtbar! Da kann ich nicht anders- aber das ist für mich schon Luxus.

Mit welcher Person würdest du gerne mal tauschen wollen & warum?

Mit dem Henning! Er ist ein faszinierender Typ. Es ist total interessant zu erfahren, wie es in ihm aussieht. Man kann ja nie ganz in einen Menschen reinschauen, nicht einmal der beste Freund kann das. Und wenn man sagt, man würde gerne mal mit einer Person tauschen: Dann würde man das alles mitbekommen. Und das ist interessant! Aber nicht, um Henning danach zu manipulieren!

Wovon hast du keine Ahnung?

Gar keine Ahnung? Von Politik! Wie das funktioniert. Aber das will ich auch nicht wissen.

Welcher Film oder Song bringt dich zum Weinen?

(Überlegt kurz) Also auf jeden Fall…das ist krass! Mmh.. Der Song “Sometimes it snows in april” von Prince bringt mich zum Weinen. Und als Film..? Da reicht es schon, wenn gute Musik vorhanden ist. Wenn ich ganz entspannt bin und es voll auf mich wirken lasse, dann kann mich jeder gute Film zum Heulen bringen. Aber das passiert nicht so häufig. Was dann mehr an mir als an dem Film liegt.

Was musst du auf Tour immer dabei haben? Was darf nicht fehlen?

Mir ist aufgefallen, dass ich immer zu viele Klamotten mitnehme. Und das heißt ja dann wohl, dass die nicht fehlen dürfen!

Das peinlichste, was dir mal auf der Bühne passiert ist?

(Holt tief Luft. Und überlegt. Und überlegt!) Öfters verspielt. Aber sonst? Fällt mir jetzt nichts ein…

Bist du dir sicher? Bist du vielleicht mal von der Bühne gefallen oder ähnliches?

Also auf jeden Fall mal völlig betrunken gejammt und nur scheiße gespielt, was keiner wirklich gemerkt hat. Aber man denkt am nächsten Tag: „Alter Schwede, das darf doch alles nicht wahr sein! Lass es! Hör auf mit der Musik!“ Das war mehrfach der Fall. Aber sonst? Ich bin nie von der Bühne gefallen oder ähnliches.

Wie würdest du deine Bandkollegen beschreiben?

Fange ich einfach mal beim Henning an: Die Zuverlässigkeit in Person. Ein unfassbar guter Songwriter, definitiv! Dann Stefan Wolharn (Schlagzeuger): Ein wirklich sehr cooler Typ. Spielt unheimlich gefühlsmäßig und passt perfekt zu uns. Dennis Jüngel (Gitarre, Keyboard, Backing Vocals): Ein zuverlässiger Musiker. Und vor allem im Studio ein großer Karmaberater, wenn es darum geht Musik aufzunehmen. Und nicht zu vergessen: Thomas Heidböhmer (Geige, Gitarre). Toller Typ und ein Geigenvirtuose! Das hätten wir nie geglaubt, dass das zusammen so gut funktioniert. Die Mischung ist super und wir fühlen uns alle wohl. Wir hoffen einfach, dass das beim Publikum ankommt, denn das ist das wichtigste. Gute Songs braucht man auch, klar. Aber die Leute müssen sehen, dass wir Spaß an der Musik haben. Dann ist alles in Ordnung!

Wo und wann fand den euer allererstes Konzert statt?

Oh, da kann ich jetzt komplett daneben liegen. Da muss ich mal überlegen… Wo haben wir denn als allererstes gespielt? Da gucke ich jetzt nach! (Zückt sein wunderbares „Mobiltelefon“, um sich auf der Neuser- Homepage einen Überblick zu verschaffen.)

Ach, der Telefonjoker!

(Endlose Minuten später…) Unser erster Gig war in der Hildesheimer Kulturfabrik!

Und wie war der? Kannst du dich daran noch erinnern?

Wir waren aufgeregt, aber es war absolut super! Wir haben vorher noch selber mischen und den Mischer anlernen müssen, aber es ist alles gut gegangen. Er war sehr nett und anfangs etwas überfordert. Wir haben dem Mischer etwas geholfen und später waren wir alle im siebten Himmel! Wie gesagt: Die Hildesheimer Kulturfabrik. Alles sehr liebe Leute, die alles selber organisieren und viel Liebe reinstecken. Probs to Hildesheim!

GEWINNSPIEL: Der gute Henning Neuser hat mir 5 Poster zur Labyrinth- Tour 2012 in die Hand gedrückt (Danke dafür!) & diese könnt ihr bei uns gewinnen! Interessiert? Ja? Dann eine Mail mit dem Betreff „Neuser“ an lybe.gewinnspiel@googlemail.com schreiben. Einsendeschluß: Montag, der 16. April. Viel Glück!

Advertisements

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: